Bei der Entscheidung der Farbigkeit für ein gefasstes Möbel, stellt sich zunächst folgende Frage:

Soll der Raum ruhig und einheitlich eingerichtet oder für das Auge spannend und abwechslungsreich werden?

Wie sind die Wände geschaffen, die Vorhänge, die anderen Möbelstücke?

Soll alles ruhig und harmonisch wirken, so ist es ratsam in der vorgegebenen Farbfamilie zu bleiben. Ein heller Raum verträgt dann gut einen zusätzlichen hellen Farbton- so fügt sich das neu gefasste Stück unauffällig in das Ensemble ein. Kleine Farbabweichungen in der Farbfamilie sind jedoch empfehlenswert, damit jedes Stück seinen eigenen Charakter behält und nicht erscheint wie  „in Serie“ erworben.

Soll der Raum eine gewisse Spannung vermitteln, ist das „Drum-Herum“ ebenso wichtig. Doch in diesem Fall wagen wir „Brüche“. Vor einer hellen Wandfarbe sticht ein dunkles Möbel toll hervor und unterbricht die Einheit, ohne sie zu stören oder aufdringlich zu wirken. Eine gefasste Vitrine wirkt edel und besonders neben einem holzsichtigen Esstisch. Deshalb: Mut zu Brüchen.

Copyright © 2020 Werkstatt Redeker